Das BCX Food Concept – by Jonas Hillebrands

Das BCX Food Concept

In der letzten Zeit habt Ihr wahrscheinlich sehr viel über das neue BCX Food Concept der Bait Fabrik gelesen. Das neue Flaggschiff in Sachen „Instant-Köder“ habe ich mir persönlich in den letzten Wochen natürlich auch genauestens angesehen und freu mich für Euch ein paar, hoffentlich interessante Punkte, genauestens zu erklären und zu erläutern.

Das BCX Food Concept, oder genauer beschrieben der dazugehörige Boilie wurde von Thomas in langer, mühevoller Arbeit in den letzten Monaten entwickelt und basiert auf den Wünschen von mittlerweile sehr vielen Anglern, die sich einen instant Boilie gewünscht hatten, der schnell für ein paar Stunden am Wasser bestmöglich geangelt werden kann. Durch die heutige Zeit können einfach die wenigsten den Aufwand, die Zeit und vor allem das Portemonnaie so extrem belasten und sich Futterplätze anlegen, wo das Köderkonzept nicht an allererster Stelle steht!

[us_single_image image=”14504″ size=”tnail-masonry” align=”center”]

Er sollte zudem im besten Falle aus fischigen Rohstoffen bestehen, da die meisten „Instant-Sorten“ auf unserem überfluteten Markt, eben nicht aus diesen Rohstoffen bestehen, die ich Euch im Folgenden genau erklären möchte.

Die Basis worum es sich im BCX dreht, ist das sogenannte predigested fishmeal, oder auch vorverdautes Fischmehl, welches die erste Hürde darstellt! Denn vorverdautes Fischmehl kann in nur speziellen Verfahren hergestellt werden! Genau erklärt muss der fangfrische Fisch, aus welchem das Mehl später entsteht, eine gewisses Stickstofffester besitzen. Was genau bedeutet dies nun? Durch die Verarbeitung des Fisches, wird enzymatisches Fischmehl produziert. Dies wiederum kann aber nur gelingen, wenn das Stickstofffenster perfekt passt. Ist der Gehalt des Stickstoffes zu hoch oder zu gering, kann eben nicht das benötigte enzymatische Fischmehl hergestellt werden. Klingt nach sehr viel Biologie, ist es auch. Aber in unserem BCX Food Concept wird nur das enzymatische Fischmehl verarbeitet, was die bestmögliche Grundlage des Boilies ausmacht.

[us_single_image image=”14507″ size=”tnail-masonry” align=”center”]

Eine weitere Zutatet im BCX ist ein LT-Thunfischmehl was ebenfalls in seiner Herstellung von den besten Produzenten, wie schon beim vorverdauten Fischmehl bezogen wird. Selbst hergestelltes Seidenraupenmehl (Silkworm) und ein Shrimpmehl runden die Basis perfekt ab. Gerade das Seidenraupenmehl enthält essentielle Fette, die in vielen Köderkonzepten oft vernachlässigt werden! Zu guter Letzt, neben verschiedenen anderen Attraktoren, beinhaltet der Boilie auch ein vorverdautes Getreidemehl. Durch die Behandlung von Milchsäurebakterien können wir so eine Vorverdauung erzeugen, was das Getreidemehl von den meisten anderen unterscheidet, die verarbeitet werden in den Boilies.

Durch die oben erwähnten verschiedenen Attraktoren kann es gelegentlich vorkommen, dass die Boilie Chargen von ihrem Farbverlauf gering abweichen. Habt aber keine Sorge, die Power des Konzeptes wird dadurch nicht beeinflusst. Für mich persönlich wird sie sogar gesteigert, habe ich an meinem Futterplatz schließlich leicht verschiedene bräunliche Töne, die oftmals die Scheu des Fisches mindern können.

[us_single_image image=”14511″ size=”tnail-masonry” align=”center”]
[us_single_image image=”14514″ size=”tnail-masonry” align=”center”]

Vom Proteingehalt des BCX Food Concept liegen wir hier bei knapp 32%, welcher ein idealer Richtwert ist. Thomas hat hier seine Erfahrung, gerade in Sachen Proteinzufuhr, bestmöglich einfließen lassen. In über 30 Jahren Erfahrung hat sich herausgestellt, dass der Proteinbedarf im besten Falle sich bei 30-35% einpendeln sollte, um dem Karpfen die ideale Grundnahrung zu ermöglichen. Denn der Karpfen kann in diesem Bereich das Protein aufgrund seiner biologischen Beschaffenheit am besten verarbeiten!

Wie immer bei der Bait Fabrik, ist hier 100% Natur angesagt!

Keine künstlichen Zusätze oder andere Stoffe, die einfach nicht benötigt werden um ein perfektes Konzept hinzustellen!

Probiert es aus, es lohnt sich.

Tight lines,

Jonas Hillebrands

[us_single_image image=”14517″ size=”tnail-masonry” align=”center”]
Vorheriger Beitrag
Der Bootsblog 2: COVID-19 und das Bootsangeln by Patrick Buhr
Nächster Beitrag
Der Bootsblog 3: Jetzt läufts – by Patrick Buhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü
Öffne WhatsApp
Wie können wir dir helfen?
Chatte mit uns …
Hallo, hast du eine Frage an uns? Dann schick uns einfach hier eine WhatsApp.
preloader